CMC Jaguar C-Type 1953 24H Frankreich Sieger #18 Tony Rolt/Duncan Hamilton

373,95 EUR UVP 417,65 EUR Sie sparen 10.5% (43,70 EUR)

zzgl. Versandkosten

Produktbeschreibung

Ein Meisterwerk der Modellbaukunst:
    M-195 CMC Jaguar C-Type 1953 24H Frankreich Sieger #18 Tony Rolt/Duncan Hamilton
    Nach einem überraschend klaren Sieg des C-Type 1951 und einem desaströsen Ausfall des Teams ein Jahr später wurden die umfangreichen Vorbereitungen für Le Mans 1953 akribisch ausgeführt. Die Jaguar Cars Ltd. entsandte insgesamt vier Fahrzeuge nach Frankreich. Der Lohn der investierten Arbeit: Spiel, Satz und Sieg. Am 14. Juni 1953 um 16:00 waren die Jaguar-Boys am Ziel – alle eingesetzten C-Types überquerten die Ziellinie, der erste, zweite, vierte und neunte Platz war ihrer.

    CMC hat das legendäre Jaguar-Siegerfahrzeug der 24 Stunden an der Sarthe authentisch nachgezeichnet.
Technische Daten des CMC-Modells:
  1. Modell: Fertigmodell, handmontiertes Präzisionsmodell
  2. Hersteller: CMC GmbH, Classic Model Cars, Deutschland
  3. Maßstab: 1:18
  4. Art.-No.: M-195
  5. Farbe: Britisch Grün
  6. Fahrer: Tony Rolt / Duncan Hamilton
  7. Teile: ---
  8. Limitierung: 1.500
Beschreibung des Originalfahrzeugs:
    24H Frankreich GEWINNER #18 Tony Rolt / Duncan Hamilton, Jaguar Racing Team

    Der Langstreckenklassiker war von Anfang an das Hauptziel für Jaguar, man war sich der Marketingwirkung eines Erfolges in Le Mans bewusst. Entsprechend legte Jaguar den Schwerpunkt bei der Entwicklung des C-Type auf hohe Zuverlässigkeit und gute Fahreigenschaften. Jaguar stellte die Balance der Aerodynamik auf hohe Endgeschwindigkeiten. Chef-Ingenieur Bill Heynes machte da ganze Arbeit. Das Chassis wurde als Gitterrohrrahmen neu entwickelt. Darüber zog Jaguar eine dünne Aluminiumkarosserie mit nur einer Türe für den Fahrer. Entworfen hatte das Design der begnadete Ingenieur Malcolm Sayer, der wenige Jahre zuvor noch für die englische Royal Airforce Flugzeuge entwarf.

    Das Cockpit war nur durch eine kleine Rennscheibe geschützt. Die Platz­verhältnisse darin kann durch die Verstrebungen des Gitterrohrrahmens nur als eng bezeichnet werden. Doch die Jaguar-Fahrer fanden im Cockpit des C-Type alle notwendigen Instrumente und sogar Ersatzzündkerzen samt Werkzeug für Reparaturen während der Rennveranstaltung. Nach dem Totalausfall des Werksteams 1952 wurden vier C-Types für die kommende Saison komplett neu aufgebaut: Die überarbeiteten Motoren erhielten drei Weber Doppelvergaser Typ 40DCO3, die Karosserie war nun aus sehr dünnem Aluminiumblech gefertigt, der Gummitank kam aus dem Flugzeugbau. Jaguar verwendete erstmals die neu entwickelten Dunlop Scheibenbremsen und einen Servo-Verstärker für die Bremsdruck-Unterstützung. Für eine verbesserte Straßenlage in Le Mans bekam die Hinterachse eine zusätzliche Abstützung und die Vorderachse einen stärkeren Querstabilisator. Der Aufwand hatte sich bei Rennende ausgezahlt. Die Jaguar-Boys siegten und belegten darüber hinaus die Plätze zwei, vier und neun. William Lyons widmete diesen Triumphmarsch der gerade inthronisierten Queen Elisabeth. Ihre Majestät revanchierte sich auf Ihre Art und schlug den Jaguar-Chef im Frühjahr 1956 zum Ritter.

    Das 24H Frankreich Siegerauto von 1953, der Triumphator. Den Sieg schenkte das Jaguar-Rennteam der in dem Jahr inthronisierten HM Queen Elisabeth, das Auto verrottete unverständlicherweise auf dem Jaguar-Werksgelände. CMC erinnert mit diesem C-Type noch einmal an den Triumph von 1953 und wird Ihnen diesen Siegerwagen mit der #18 als Modell in 1:18 anbieten.
Rechtliche Hinweise
    Die Verwendung von Rennteam- und / oder Fahrernamen, Symbolen, Startnummern und / oder Beschreibungen dient ausschließlich Referenzzwecken. Sofern nicht anders angegeben, bedeutet dies nicht, dass das CMC-Modell ein Produkt eines dieser Rennteams / Fahrer ist oder von einem dieser Teams unterstützt wird.
Technische Daten des Originalfahrzeugs:
  1. Rennsportwagen auf einem Gitterrohrrahmen aufgebaut
  2. Karosserie aus dünnem Aluminiumblech
  3. Sechs-Zylinder Reihenmotor mit 3,4 Liter Hubraum
  4. 2 Ventile pro Zylinder, gesteuert von zwei obenliegenden Nockenwellen
  5. Trockensumpfschmierung
  6. Gemischaufbereitung mit mit drei Weber 40DCO3 Flachstrom-Doppelvergasern
  7. Zündung mit Spule und Kondensator, eine Zündkerze pro Zylinder
  8. Am Motor angeflanschtes Vierganggetriebe
  9. Leistung: 230 PS bei 5.500 U/min
  10. Hubraum: 3.442 ccm
  11. Bohrung x Hub: 83 x 106 mm
  12. Höchstgeschwindigkeit: 260 Km/h (je nach Hinterachsübersetzung)
  13. Radstand: 2.438 mm
  14. Gesamtlänge: 3.988 mm
  15. Gesamtbreite: 1.638 mm
  16. Spurweite vorne/hinten: 1.295 / 1.295 mm
  17. Gesamthöhe: 981 mm
  18. Leergewicht: 940 kg (2072 lb.)

Bewertung(en)