CMC Bugatti T35 Chile #10, Nation Color Project

273,11 EUR UVP 278,99 EUR Sie sparen 2.1% (5,88 EUR)

zzgl. Versandkosten

Produktbeschreibung

Ein Meisterwerk der Modellbaukunst:
    CMC Bugatti T35 #10 Chile, Nation Color Project
    Jedes Einzelne CMC Modell zeichnet sich durch seine jeweilige "Länderfarbe" und fiktiver Startnummer / kennzeichen aus. Ebenso sind unterschiedliche Lederfarben, sowie eine bewegliche r-Windschutzscheibe mit Lederschürze oder beweglichem Schutzgitter auf der Fahrerseite anzutreffen. Auch gibt es Modelle mit oder ohne Rückspiegel sowie Modelle mit oder ohne Fernthermometer auf dem Kühlerverschlußdeckel.
Technische Daten des CMC-Modells:
  1. Modell: Fertigmodell, handmontiertes Präzisionsmodell
  2. Hersteller: CMC GmbH, Classic Model Cars, Deutschland
  3. Maßstab: 1:18
  4. Art.-No.: M-100 B-015
  5. Farbe: rot/blau
  6. Teile: über 967
  7. Limitierung: 300
Modell Details:
  • Handmontiertes Metall-Präzisionsmodell aus über 930 Teilen
  • Authentisch und maßstabsgetreu geformte Karosserie
  • Seitlich montiertes Ersatzrad mit Lederriemen-Befestigung
  • Massive Metall-Vorderachse in silber-Mattglanz lackiert
  • Vorderradaufhängung in typischer Bugatti-Schräglage, d.h. Räder mit positivem Sturz
  • Zweiflügelige Motorhaube mit durchbrochenen Kühlschlitzen, aufklappbar und mit Doppel-Lederriemen gesichert
  • Rahmen-Längsträger in Metallausführung. Untere Karosserielängsseite mit durchbrochenen Belüftungsschlitzen versehen
  • Kühlergrill und Steinschlagschutzgitter in Metallausführung
  • Metall-Blattfedern an Vorder- und Hinterachse mit Federungsfunktion
  • Zweiflügeliger Tankverschluss aus Edelstahl und abschraubbar
  • Hochdetaillierter 8-Zylinder Reihenmotor mit allen Anbauaggregaten und kompletter Leitungsverlegung- / Verkabelung
  • Außenliegender Schalt- und Handbremshebel beweglich
  • Aufgesetzter Rückspiegel mit Hutmuttern befestigt
  • Vorbildgetreues Lenkgehäuse mit Schneckengetriebe
  • Doppel-Auspuffrohr aus Metall
  • Drehbare Motor-Starterhandkurbel aus Metall
  • Vorbildgetreue Metallräder im Aluguß-Design mit angeflanschter verrippter Bremstrommel (Radkonstruktion aus 35 Teilen)
  • Räder abnehmbar mit original nachgebildeten vierohrigen Gewinderingen
  • Unterschiedliche Reifenprofile vorne / hinten
  • Sitze und Rückenlehne mit echtem Leder bezogen
  • Lenkrad mit Metallspeichen und Lenkradkranz mit Schnurumwicklung
  • Original gestaltetes Armaturenbrett in metallgebürsteter Sonnenschliffoptik mit allen Rundinstrumenten und eingesetztem Zündmagnet
  • Hebel der Cockpit-Handölpumpe beweglich
Besonderheit:
    Spezialgefertigte Karosserieschrauben aus Metall mit Bugatti-spezifischer Formgebung. Alle Schrauben aufwendig und vorbildgetreu mit feinem Edelstahldraht gesichert.
Beschreibung des Originalfahrzeugs:
    Allgemein gilt Frankreich als eine Art Mutterland des Motorsports. Bereits 1906 veranstaltete Frankreich erstmals einen "Grand Prix" – Wettbewerb. Diese Rennveranstaltung lief alljährlich bis 1914 unter der Schirmherrschaft des Automobil Clubs von Frankreich (ACF).
    Nach dem Ende des ersten Weltkriegs schrieben auch andere Länder "Große Preise" aus, wobei der von Frankreich geprägte Begriff "Grand Prix" immer populärer wurde und sehr schnell weltweit als einprägsames Synonym für den aufkommenden internationalen Rennsport akzeptiert wurde. Nach 1918 folgten erstmals die Grand Prix von Italien (1921); Belgien (1925); Deutschland und Großbritannien jeweils (1926).
    Schon bald zogen diese Veranstaltungen viel Publikum an; die Rennatmosphäre war einfach etwas Neues und Besonderes. Zudem kam der Nervenkitzel nicht zu kurz. Auch schon damals galt das Motto …. "sehen und gesehen werden". Man zog sich fein an, wenn es zum Grand Prix ging. Die Damen im Kostüm und Hut, die Herren in feinem Zwirn mit Anzug und Krawatte. Die obligatorische Kopfbedeckung als Hut oder sportliche Schiebermütze durfte keinesfalls fehlen. Die Kinder wurden in damals modebewusstem Matrosenanzug mitgenommen.
    Die zeitgenössischen alten schwarz - weiß Fotos bringen leider nicht zum Ausdruck wie farbenfroh die Rennwagen der zwanziger- und dreißiger Jahre einst aussahen. Für jedes Land waren inzwischen Nationalfarben vorgeschrieben. Auf diese Weise gaben sich bei jedem Grand Prix bunt lackierte Rennwagen ein Stelldichein.
    CMC möchte Ihnen daher am Beispiel eines Basismodells des Bugatti T 35 Grand Prix der maßgebend die Rennszene der damaligen Zeit beherrschte, aufzeigen, welche länderbezogenen Rennfarben-Lackierungen auf den Rennpisten anzutreffen waren.

    Anmerkung: Die Erscheinungsform des Modells, sowie das Beschriftungsdesign (Startnummern) erheben keinen Anspruch auf historische Authentizität und lassen sich auch keinem spezifischen Renneinsatz oder einer Fahrerpersönlichkeit zuordnen.
Technische Daten des Originalfahrzeugs:
  1. Achtzylinder-Reihenmotor (Doppelblock)
  2. Obenliegende Nockenwelle mit drei Ventilen pro Zylinder
  3. Zwei Zenith-Horizontalvergaser
  4. Hubraum: 1.991 ccm
  5. Leistung: 95 PS bei 6.000 U/min.
  6. Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
  7. Radstand: 2.400 mm
  8. Gesamtlänge: 3.700 mm

Bewertung(en)